Meditative Erdung

Sich erden: Ruhe, Gelassenheit, festen Halt unter den Füßen spüren.

Gedanken loslassen, innere Ruhe finden – das ist oft alles andere als einfach. Denn Stress aktiviert den Körper, versetzt ihn in einen Alarmzustand. Sich zu erden heißt, in den Zustand innerer Ruhe zurückzufinden, festen Halt unter den Füßen zu spüren. Egal, was außen ist. Egal, was gerade in deinem Leben passiert.

Diese Übung wirkt ausbalancierend auf das vegetative Nervensystem, erdend und zentrierend. Sie ist hilfreich bei Anspannung, Nervosität, Einschlafstörungen oder mangelndem Kontakt zum Körper. Durch Bilder und den bewussten Atem wird eine Entspannungs-Reaktion ausgelöst, die Körper und Geist aus dem Alarmzustand nach wahrgenommener Bedrohung herausholt, dich zu dir selbst und in die Stille führt.

Du kannst die mediative Atementspannung im Sitzen durchführen, an jedem beliebigen Ort, ohne Hilfsmittel. Wichtig ist nur, dass du eine stabile Position einnehmen kannst, um die Erdung direkt körperlich wahrnehmen zu können. Du wirst zu Beginn dazu angeleitet, deinen ganzen Körper zu scannen, um ihn  bewusst wahrzunehmen. Diese geführte Meditation hilft dir, Verwurzelung zu verbildlichen und so den Informationsfluten von Außen besser stand halten zu können. 

Weitere Übungen

expand_less