Mobilisationsübung

Get up, stand up: Steh auf gegen Sitzstarre

Die starre, passive Körperhaltung begünstigt unter anderem Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen und einen schlechten Stoffwechsel. Die Lösung lautet: Aufstehen! Und zwar regelmäßig. Am besten sollte man sich jede Stunde etwas „stuhlfreie“ Zeit gönnen, ein paar Schritte gehen, sich strecken. Besonders effektiv gegen Haltungsschäden ist unser Mini-Workout.

Diese Übung holt dich aus deiner Schreibtischhaltung heraus und wird im Stehen durchgeführt. Durch leichtes Wippen und Schütteln deines gesamten Körpers, lockerst du dich zunächst vom ganzen Alltagsstress.  Die anschließenden, streckenden und brustöffnenden Bewegungen, wirken der permanent gekrümmten Alltagshaltung entgegen und lassen dich wieder wach und aufmerksam werden. Sanfte Aktivierungsübungen für Schultergürtel, Hüfte, Becken und Wirbelsäule helfen gezielt, lange Sitzzeiten auszugleichen und Haltungsprobleme positiv zu beeinflussen. Sie strecken, lösen und mobilisieren die beanspruchte Muskulatur. Zusätzlich wird deine Konzentration gefördert, da jede Haltung mit dem Atem kombiniert wird und du so deinen Koordinantionssinn schulst und dein Gehirn eine erhöhte Sauerstoffzufuhr bekommt. Es ist durchaus sinnvoll, mehrere Einheiten täglich zu absolvieren – vielleicht zusammen mit den Kolleg*innen?

Weitere Übungen

expand_less